Willkommen in Weißnaußlitz!
Meine Heimat - Oberlausitz

Nachrichten


Volla Phone X
Frank Mrosack am 25.01.2022 um 16:11 (UTC)
 Wie schon gelegentlich berichtet bietet die Hallo Welt GmbH aus Deutschland ein auf Privatsphäre ausgelegtes Smartphone an. Dabei handelt es sich um ein nahezu baugleiches Gerät von Gigaset. Ich beziehe mich hier nur auf das Volla Phone X neben dem es noch das "normale" Volla Phone gibt.
Was bleibt nun nach einem mehrwöchigen Test für ein Eindruck zurück? Das Projekt insgesamt ist sehr lobenswert. Leider krankt die Software immer wieder an Problemen und die Hardware ist trotz des stolzen Gerätepreises nur untere Mittelklasse. Dabei ist die Haptik des Gerätes eigentlich sehr ansprechend und der Akku hält rekordverdächtig lange durch. Leider, so muss ich sagen, hat man sich für eine dunkle schwarz-weiß Optik bei der Bedienoberfläche entschieden. Spätestens wenn ich ein anderes Smartphone mit farbigen Icons in der Hand halte merke ich, dass mir die Farben beim Volla Phone stark fehlen. Das installierte Android hinkt der aktuellen Entwicklung immer hinterher, obwohl regelmäßig Updates kommen. Da keinerlei Dienste angeboten werden bzw. direkt nutzbar sind ist vieles nur mit Handarbeit verfügbar. Alleine seine Kontakte und den Kalender mit irgend einer externen Quelle abzugleichen ist nicht trivial. Im Prinzip erhält man jedoch für fast jeden grundlegenden Zweck eine App die nicht mit Google verbunden ist. Wer da konsequent bleibt sendet wirklich keinerlei Trackingdaten irgend wo hin. Aber genau das ist der Anspruch dieses Smartphones, absolute Privatsphäre. Ansonsten gibt es aber keine Vorkehrungen die Daten auf dem Volla Phone zu schützen, zumindest ist mir nichts bekannt, dass ein Schutz erfolgt.
Allgemein reagiert das installierte System nicht besonders schnell. Das ist der Einsteigerhardware geschuldet nehme ich an. Der neue Mobilfunkstandard 5G wird nicht unterstützt. Das ist angesichts der anvisierten Lebensdauer des Smartphones eigentlich ein Unding, denn 5G wird sich in der nächsten Zeit weiter etablieren.
Wer Wert auf eine gute Kamera legt sollte sich das Volla Phone X ebenfalls nicht kaufen. Die Aufnahmen befriedigen nur geringe Qualitätsansprüche. Der technische Rückstand dürfte bald noch deutlicher werden und die Kamera ist schon jetzt eigentlich nicht mehr zeitgemäß.
Mein Fazit: Würde das Projekt Volla Phone auf zeitgemäßer Oberklasse-Hardware aufbauen wäre das Gerät eine durchaus alltagstaugliche Alternative zu den etablierten Herstellern. Aktuell sehe ich es eher als Bastelprojekt für fortgeschrittene Anwender die wissen was sie tun und mit schwacher Hardware leben können. Für den berühmten Otto-Normalverbraucher empfehle ich das Volla-Phone leider nicht.
 

Corona
Frank Mrosack am 24.01.2022 um 22:07 (UTC)
 Aktuell werden 17 Coronainfektionen in der Gemeinde Doberschau-Gaußig vom Landkreis gezählt.
 

Entgegen dem Trend?
Frank Mrosack am 18.01.2022 um 08:48 (UTC)
 Sieht man sich die Coronazahlen im Raum Bautzen an scheinen diese weiter zu sinken. In der Gemeinde Doberschau Gaußig gibt es am 18.1.2022 offiziell 23 Infizierte.
 

Einfuhrmengen aus Tschechien
Frank Mrosack am 15.01.2022 um 16:50 (UTC)
 Für die Einfuhr von Waren aus dem Nachbarland Tschechien gelten Mengenbeschränkungen.

Kaffee: 10 Kilogramm
Kaffeehaltige Waren: 10 Kilogramm

Spirituosen wie Weinbrand, Whisky, Rum und Wodka: 10 Liter
Alkopops (ein Mix aus Spirituosen und Limonade): 10 Liter
Zwischenerzeugnisse wie Sherry, Portwein und Marsala: 20 Liter
Schaumwein: 60 Liter
Bier: 110 Liter

Zigaretten: 800 Stück
Zigarillos: 400 Stück
Zigarren: 200 Stück
Rauchtabak: 1 Kilogramm

Lebensmittel dürfen im Prinzip unbegrenzt eingeführt werden. Benzin kann neben der Tankfüllung auch in einem Reservekanister bis zu 20 Liter eingeführt werden.
Bei bestimmten Produkten sollte man auf die Steuerbanderole achten.
Das alles sind natürlich keine amtlichen Angaben mit Gewähr auf Richtigkeit, auch kann sich die Gesetzeslage schnell ändern.
 

Teurer
Frank Mrosack am 15.01.2022 um 16:14 (UTC)
 Was wird aktuell nicht teurer? In der aktuellen Ausgabe der Computerbild erfährt der geneigte Leser, dass auch bei dieser Zeitschrift an der Preisschraube gedreht wird. Soweit erkennbar kostet ein Heft dann fast 6 €. Manche werden sich erinnern, dass die erste Ausgabe mal 1 DM, sprich eine Deutsche Mark gekostet hat.
Offiziell sind es die gestiegenen Papierpreise die zur Erhöhung führen. Wie aus seriösen Quellen zu erfahren ist gehen jedoch die Leserzahlen seit Jahren in den Keller. In Spitzenzeiten sprach der Verlag sogar einmal von der "größten Computerzeitschrift Europas".
Auch inhaltlich bewegt sich diese Zeitung auf relativ niedrigem Niveau. Tests von irgend welcher Elektronik beherrschen den Inhalt. Wirkliches Wissen wird nicht mehr vermittelt. Kaum zu glauben, dass es in früheren Jahren sogar lesenswerte Artikel über Linux in der Computerbild gab.
 

In eigener Sache
Frank Mrosack am 15.01.2022 um 08:41 (UTC)
 Im Oktober 2020 startete dieser Internetauftritt. Seit dem haben fast 17000 Leser die Seiten besucht. Die Mischung aus regionalen Informationen und Berichten zum Amateurfunk scheint gut anzukommen. Wie schon oft betont, ich bin kein Profi oder es steht gar ein großer Geldgeber im Hintergrund. Ich finanziere alles selbst und betreue diese Seiten neben meiner "richtigen" Arbeit in der knappen Freizeit. Dabei lege ich Wert auf ehrliche Berichterstattung und Unabhängigkeit. Solange ich das alles stemmen kann werde ich diesen Internetauftritt mit Freude weiterbetreiben, denn Pressefreiheit ist ein hohes Gut.
Da ich kein Deutschlehrer bin und auch keinen professionellen Korrekturleser beschäftigen kann sind natürlich Fehler nie auszuschließen. Man sehe mir das nach ......
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 34Weiter ->